Aktuelle Ausstellungen

Liebe Kunstfreunde und Kunstinteressierte,

Der Kunstverein blickt diesmal nach innen und präsentiert sich vom 19. Mai bis 17. Juni 2018 mit der Mitgliederausstellung »inside.art 2018«. Thematisch ungebunden stellen 21 Mitglieder ihre aktuellen Arbeiten aus. Die Vielfalt der unterschiedlichsten Inhalte, Materialien und Techniken bestimmen den Charakter der Ausstellung.

Die Vernissage findet am Freitag um 19 Uhr statt, eröffnet wird die Ausstellung vom Ersten Stadtrat Peter Krank.

Plakat inside_art

Die Ausstellung »inside.art« präsentiert gut 45 Werke, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Die teilnehmenden Künstler sind aber größtenteils den Kunstliebhabern der Kurstadt schon bestens bekannt, aus früheren Mitgliederausstellungen oder weiteren Galerien. »In der diesjährigen Ausstellung werden die Werke mehr Raum erhalten, nicht zu dicht gehängt«, sagt Johannes Lenz vom Vorstand. Ins rechte Licht gerückt werden so verschiedene Stilrichtungen von Malereien (Acryl oder Öl auf Leinwand), Plastiken, Textilarbeiten, Installationen, Grafiken, Holzarbeiten bis hin zu Fotografien auf Büttenpapier. Zu den teilnehmenden Künstlern zählen Hans-Jürgen Leim, Anne-Marie Mörler, Marion Rewitz, Bettina Salzmann, Gudrun Sibbe, Uma, Dr. Susanne Vrobel, Manfred Dornis, Kurt Linkenbach, Ingrid Jackwerth, Sigrid Buckendahl, Silke Trunk, Vera Stein, Ria Gerth, Jens Arnold, Dagmar Reichardt, Heile Mammitzsch, Jean-Marie Bourdin, Manfred Ruth, Maia Tskvitaia und Paulina Heiligenthal. Die freie Bildhauerin Bettina Salzmann beschäftigt sich unter anderem mit den Materialien Stein und Holz, Modellierung in Ton, Wachs, Gips, Gitter, Glas und Metallarbeiten. Salzmann liebt auch die Bewegung und Energie, die vom Tanz jeglicher Art ausgeht. »Es ist jedes Mal eine Herausforderung, die Energie des Tanzes in starre Materialien umzusetzen«, erklärt die Künstlerin ihre Arbeitsweise. Bewegung und Tanz drückt sie auch in Form von Füßen und Schuhen aus, die in der Ausstellung zu sehen sind. Dr. Susanne Vrobel stellt ihre fraktale Zeit-Theorie auf einem Kunstwerk vor. Nacheinander und Gleich-zeitigkeit seien unabhängige zeitliche Dimensionen, die im Jetzt des Beobachters zu einer verschachtelten Struktur verbunden werden, sagt Vrobel. Jean-Marie Bourdin hat sich für die aktuelle Ausstellung künstlerisch mit den zwölf Sternzeichen beschäftigt. »Stadt, Mief und Müll« interpretiert hingegen Manfred Dornis auf seinem Bild. Gudrun
Sibbe erzeugt mit ihren Bildräumen intensive Gefühle. Sie lässt ihre Betrachter in eine zutiefst poetische Malerei eintauchen. Als Impuls zur Bildfindung dienen Sibbe ihr eigenes, persönliches Erleben, ihre Träume, Reiseeindrücke und bewegende Ereignisse.

– Text: Wetterauer Zeitung | Kunst in seiner ganzen Vielfalt

Geöffnet hat die Galerie der Trinkkuranlage immer dienstags bis freitags von 14 bis 18 Uhr, samstags, sonntags und an Feiertagen von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei. Kurzfristige Änderungen und Neuigkeiten gibt es auf der Internetseite des Kunstvereins unter www.kunstverein-bad-nauheim.com.